Dienstag, 9. April 2019

Die Herbstfrau und ihr etwas anderer Lebenslauf


10 JAHRE TINNITUSBLOG- EIN RÜCKBLICK

 Vom Frühlings-Mauer-Blümchen zur Herbstfrau
 Die ersten 30 Jahre (1945 bis 1975):

Kindheit mit Essstörungen, Schulanfang mit Lernproblemen. Angst vor allem, besonders vor anderen Kindern. Ich finde mich hässlich. Ich werde ausgelacht. Man ruft mich: Brillenschlange, Bohnenstange. Ich versuche zu glauben, dass mich trotzdem jemand mag, verkrieche mich aber immer mehr in mich selbst. Ich lasse keinen an mich heran. Mein Ziel: Schnell erwachsen werden, dann wird alles anders, besser, leichter. Vom Alter her bin ich erwachsen geworden, losgelassen auf die Menschheit als: Studentin, Lehrerin, Ehefrau, Mutter, Tochter. Ich fühle mich vielem nicht gewachsen. Alle Pflichten zu erfüllen, es allen recht zu machen, erscheint mir schwer. Doch ich muss es schaffen, dann werde ich vielleicht mehr geliebt?!? Schier unmöglich, aber Ich muss!  Verlust unserer kleinen Tochter, die Welt bleibt stehen. Trauer bestimmt mein Leben. Schuldgefühle verdrängen. Habe ich als Mutter versagt? Ich muss Ängste überwinden. Ich muss an mich glauben. Ich muss das Geschehene akzeptieren. Allein, die Versuche bleiben ergebnislos. Dennoch bemühe ich mich weiterhin, in allen Lebenslagen perfekt zu sein. Ich kann kein Lob annehmen, weil ich mich selbst nicht annehmen kann. Ich bin es nicht wert, gelobt zu werden.  Der Tinnitus stellt sich ein, und mit ihm andere Befindlichkeitsstörungen. Was sollen diese Geräusche bedeuten? Ich kann sie nicht ertragen...

Die nächsten 20 Jahre (1976 bis 1996):
 Noch habe ich es nicht begriffen; weiter geht mein Streben nach Perfektion als Mutter, Ehefrau, Lehrerin, Tochter, Großmutter, Freundin, Nachbarin. Krankheiten von Kopf bis zu den Füßen. Es gelingt mir immer weniger, allen Anforderungen, die ich selbst (ach?) an mich stelle, gerecht zu werden. Täglich vergebliche Versuche, die Trauer zu verdrängen. Angst davor, doch in irgendeiner Weise am Tod Sabines schuld zu sein. Ich habe damals nichts gehört. Eine gute Mutter hört doch, wenn ihr Kind schreit! Hat es geschrien? Ich werde noch verrückt darüber. Ich will nicht immerzu weinen. Heulsuse! Jammerlappen! Vielleicht muss ich „es geschehen lassen”? Bachblüten helfen. Endlich fließen die Tränen. Psychotherapie wird von mir angenommen. Ich rede, weine, schreie, rede, weine, schreie, tage- und nächtelang. Ich will aus meiner Haut heraus. Es gelingt mir nicht. Ich muss lernen, mich anzunehmen. Wie? Der Tinnitus wird stärker. Er will mir etwas sagen...
  
Die vergangenen Jahre (1997 bis 2019):

Ich bin Schritt für Schritt aufgewacht. Ich lasse Trauer und Freude zu. Ich glaube an mich. Ich kann mich im Spiegel anschauen. Ich nehme mich und den Tinnitus an. Er ist mein Helfer. Ich deute seine Töne für meinen ganz persönlichen Weg. Ich denke positiv. Ich lasse es geschehen. Ich finde meine Intuition, mein „inneres Kind”. Ich mag mich. Ich bin meine beste Freundin. Ich verzeihe mir. Ich verzeihe allen, die mir bewusst oder unbewusst wehgetan haben. Ich kann Nein sagen. Ich kann laut werden. Ich kann meine Kreativität zulassen. Ich male, ich schreibe, ich bin...  

..natürlich mit diversen Rückfällen 💗😄😏😏
 Regina Sehnert alias Anabella Freimann im Dezember 2010

Sonntag, 23. Dezember 2018

Grüße an alle Tinni- Tusse


und- hört gut auf euren kleinen Mann im OHR-

Bis bald mal wieder , 2019- möchte ich hier wieder mehr in Erscheinung treten!

Donnerstag, 30. November 2017

Vielen Dank- es ist geschafft..

Allen, die für mich bzw. meinen Tinnitusblog gevotet haben, möchte ich mein großes Dankeschön aussprechen.

Ihr habt eure Zeit geopfert!!Und das haben wir gemeinsam erreicht:




Dienstag, 14. November 2017

DANKESCHÖN- rufe ich laut!




http://www.besucher-award.de/abstimmung/social-media.html

Ich danke allen fleißigen Helferlein, die für meinen Blog voten und sich für die Tinnitusproblematik interessieren.
Die knappe Hälfte der Zeit für den Wettbewerb vorbei und wir liegen immer noch an der Spitze!



Mittwoch, 1. November 2017

Tinnitus- Ein aufregender Beginn

Ein Hackerangriff zu Halloween

verhinderte das Öffnen der Website des Besucherawards und damit auch das Eröffnen meiner Diskussion betreffs Tinnitusblog.
Ich bin bald verzweifelt , schrieb alles ein, setzte Fotos und Links, drückte den "Absenden"- Button und- bekam wieder eine Fehlermeldung.Das dreimal hintereinander.
Endlich konnte man  posten, dann wieder Absturz. Oli, unser Admin, holte dann mein  Posting aus dem "Nichts" hervor und das Voten konnte beginnen.
Mein Text dort lautete folgendermaßen:

 Hallo an alle, die hier lesen !
Zuerst einmal möchte ich allen im November beteiligten alles Gute wünschen! Und mir selber auch :)

"Ich habe Tinnitus und ich bin manchmal selbst Tinnitus...

"so schrieb ich vor einigen Jahren in meiner inzwischen stillgelegten Homepage.Inzwischen hat sich so vieles verändert, ich habe mich extrem verändert.
Und was ist mit diesem Herrn Tinnitus??? Oh, was der alles in Bewegung gebracht hat!! Fast zu viel...darüber berichte ich hier.
Jetzt nicht mehr in einer Homepage, sondern im BLOG www.herbstfrau.com

Ich fragte den Arzt: Und was ist Tinnitus??? ER: Das Summen, Brummen, Quietschen, Zischen, Tuckern, Klopfen..

Ach so, das, was ich immer überhören wollte und nicht konnte??? Das war Tinnitus. Und so wars. 1.
?( dann 2. :evil: dann 3. :love: und schließlich auch 4. 


Ich selbst bekam IHN wahrscheinlich, weil ich mit meiner Gesundheit Schindluder trieb. Was war ich ehrgeizig- fleißig, konnte nicht Nein sagen,
wollte es immer allen recht machen. Nur nicht mir selbst.

In meinem Blog erzähle ich, wie der gehasste Tinnitus zu meinem Helfer wurde, wie ich durch IHN eine andere Einstellung zu meinem Leben bekam.
Ja, ich begann sogar zu malen und zu schreiben…..aber es gab auch Rückschläge!!!!!!!! Immer wieder!!!!!

Magst du mehr darüber erfahren, dann blättere in meinem Blog, der über 100 Seiten hat und schon einmal den Gold-Award beim Wettbewerb bekam. Und schenke mir deine Stimme.Dankeschön
Hier:
http://www.besucher-award.de/abstimmung/social-media.htm

:love:



So, und nun- wer kann mich unterstützen? Wen interessiert die Tinnitusproblematik?  Grüße von Regina

Dienstag, 31. Oktober 2017

Verrückte Herbstfrau hat sich angemeldet

Hehe, als ob sie nicht schon genug  zu tun hat- da meldet sie sich auch noch beim Besucheraward an??
Na, hat alles seine Gründe. Langsam schlagen die Herztabletten an und ich bin aus meiner Lethargie erwacht. Sehe wieder Land. Habe wieder Lust auf- vorerst- kleine neue Herausforderungen.
Und sich dort zu bewerben- ist ja so eine. Etwas zeitaufwändig allerdings-----

Okay, dann -ran an den Speck!!!
URL zur Abstimmung folgt . Aber die gilt erst nach 18 Uhr:Wenn der andere Wettbewerb zuende ist......

 http://www.besucher-award.de/abstimmung/social-media.html